Sie sind hier: Vereine > DRK Ortsverein > Chronologie

Sachsenhagen

Leben gestern und heute

Deutsches Rotes kreuz

 

Chronologischer Werdegang DRK Ortsvereins Sachsenhagen

1936 - 2006

1936
Gründung einer Sanitätsgruppe von 8 Sachsenhäger Bürgern
1937
In den Kriegsjahren bis 1945 örtliche und überörtliche Einsätze, u.a. auch in der zerbombten Stadt Hannover.
1941
Aus der Sanitätsgruppe entwickelt sich ein Sanitätszug, Stärke 25 Helfer
1950
Das DRK erreicht Bereitschaftstärke mit 38 Helferinnen und Helfern. Es nennt sich fortan DRK-Bereitschaft-Sachsenhagen. Die Dienste wurden in der Gaststätte "Goldener Löwe" abgehalten.
1958
Stadtdirektor Klingemann überreicht das ehemalige Wasser-Pumpenhaus für alle Zeiten zur kostenlosen Nutzung der DRK-Bereitschaft zu Ausbildungs- und Schulungszwecken. Standort: Schützenplatz
1960
Eine Gruppe der Bereitschaft wird Kreis- und Bezirkssieger bei den DRK-Wettkämpfen und Landessieger des Landes Niedersachsen. In Sachsenhagen wird ein LSHD.Zug aufgebaut und somit auch ein Fahrzeug übergeben.
1961
Gründung des Jugendrotkreuzes durch die Kameraden Johann Habsch und Werner Windhorn
1965
Erster Blutspendetermin
1966
Als Lager wurde ein Anbau zwischen dem Schützenhaus und dem DRK-Heim in Eigenleistung errichtet
1967
Am 01.12. fand die Kreisjahreshauptversammlung in dem Saal der Gaststätte "Goldener Löwe" statt
1968
Der OV zählt 178 passive, 20 aktive und 20 jugendliche Mitglieder
1971
Rolf Windhorn übernimmt die Leitung der Bereitschaft von August Winkelhake
1973
1. Volkswandertag des DRK. Gründung einer Frauengruppe mit 17 Mitgliedern, JRK 49 Mitglieder
1975
Der 1.000 Blutspender wurde in Sachsenhagen registriert
1976
Einweihung des neuen Schulungsraums im Schulhaus von 1914. Nach 3 Jahren Verhandlungen
1977
Das JRK wird Kreis-Bezirks und Landessieger. Dieses berechtigte dazu, am 7. Internationalen "Erste-Hilfe-Turnier" in Heidelberg teilzunehmen. 32 Gruppen aus dem Ausland. Es wurde der 2. Platz belegt. Betreuer: Rita Weiche, Wolfgang Everding und Wolfgang Bergmann
1980
Durch die Gebiets- und Verwaltungsreform wurde das DRK Sachsenhagen dem Kreisverband Schaumburg zugeordnet. Rolf Windhorn wird stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter
1982
Der Ortsverein führt den 10. Volkswandertag durch
1983
Nach 47 Jahren gibt August Winkelhake den 1. Vorsitzenden an Bernhard Niedenzu ab. August Winkelhake wird für seine Verdienste von Landrat Schoof mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 333 Jahre Stadt Sachsenhagen
1984
Nutzung des Gebäudes auf dem Schützenplatz wird um 10 Jahre verlängert
1985
Bereitschaftsstärke 45 Helferinnen und Helfer
1986
Am 19.02.1986 verstarb der Gründer und Ehrenvorsitzende August Winkelhake.
1987
Verpflegungstruppführer Hans-Jürgen Konsog bekommt nach 22 Jahren einen neuen Feldkochherd
1988
Die Stadt kündigt den Mietvertrag in der alten Schule, durch den Rat wird diese neue Entscheidung rückgängig gemacht. Das Heim auf dem Schützenplatz bekommt ein Dach und eine neue Tür
1989
Übergabe des Arzttruppwagens SHG 8023
1990
3Tagesübung Loccum, 40 Helfer, 7 Fahrzeuge, 2 Anhänger. Der Ortsverein veranstaltet ein Treffen ehemaliger DRK-Helfer des Kreises in Sachsenhagen ( 30 Teilnehmer)
1991
Zwei Fahrer und 1 Fahrzeug nehmen an einem Rumänientransport teil
1992
20 Jahre Wandern und Radfahren
1993
OV Wölpinghausen mit 17 Mitgleidern schließt sich dem OV Sachsenhagen an
1994
Eröffnung der AWS. Fahrt eines Hilfstransport nach Litauen. Renovierung Heim Schützenplatz
1995
Neuordnung des KAT-Schutz durch die Bezirksregierung (05.08) 21.11. 3 Bückeburg/ Einsatzeinheiten: 1. Nord: Sachsenhagen/Lindhorst - 2. Mitte: Stadthagen - 3. Süd: Rolfshagen/ Obernkirchen/ Rinteln/ Friedrichswald. Herr Karow hat sich für die Einheit Nord besonders stark gemacht, weil es die Zuverlässigste im Landkreis ist.
1996
Einsatz beim Brand OBI in Bückeburg. Umzug der Garage von der Schlesienstr. in den Sinkenbrink
1998
Bernhard Niedenzu gibt nach 15 Jahren den 1. Vorsitz an Wolfgang Bergmann ab.
1999
Am 25. 03. erstes Gespräch mit der Stadt, nachdem der Bund die Räumlichkeiten in der alten Schule gekündigt hat. / 17.09. 1. Außerordentliche Mitgliederversammlung: Eintragung ins Vereinsregister, Erwerb der alten Stadtscheune / 18.11. Unterschrift unter den Kaufvertrag
2000
Spatenstich am 13.03. an der Begegnungstätte. Richtfest der Begegnungsstätte am 10.10.
2001
Einzug nach 9.500 Stunden Eigenleistung am 31.12.
2005
Mietvertrag mit dem Krankentransort und Rettungsdienst am 25.08. unterzeichnet.
2006
Ab dem 01.01.2006 Mieter